Tarifvertrag ärzte srh kliniken

In einem Brief an Ärzte sagte Smith, Ärzte Manitoba habe sich auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt, der rückwirkend am 1. April in einem "zunehmend unruhigen" Umfeld in Kraft treten würde. "Dieser neue Mastervertrag wird ein Maß an Sicherheit und Vorhersehbarkeit bieten, das es uns ermöglicht, unsere jeweiligen Praktiken besser zu planen, mit ausgehandelten Vergütungen und Vorteilen, die wettbewerbsfähig bleiben." Der Deal sieht Lohnerhöhungen für Die fast 3.000 Ärzte von Manitoba im Einklang mit Bill 28 vor, der umstrittene Gesetzentwurf, der zwei Jahre Lohnstopp für Beschäftigte im öffentlichen Dienst und Mandaterhöhungen von nicht mehr als 0,75 Prozent im dritten Jahr und ein Prozent im vierten Jahr vorschreibt. Ärzte Manitoba habe eine neue Vereinbarung mit der Provinz getroffen, sagte Präsident Fourie Smith den Mitgliedern am Montag in einer Mitteilung. Der Vertrag steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Mitgliedschaft. In der neuen vorläufigen Vereinbarung werden den Ärzten der Provinz im dritten und vierten Jahr ihres Vertrags, wie in der Gesetzgebung festgelegt, für ihre alternativen finanzierten Vereinbarungen Tariferhöhungen gestattet, heißt es in dem Memo. Wenn Sie Fragen zu Ihren Rechten am Arbeitsplatz haben, ist die beste Person, mit der Sie sprechen können, Ihr Steward oder lokale Führungskraft. Sie werden die einzelheiten Details Ihrer Vereinbarung kennen. Wenn Sie eine Kopie Ihres Tarifvertrags in Papierform wünschen, sprechen Sie bitte mit Ihrem Verwalter. Wenn Sie nicht wissen, wer Ihr Verwalter ist oder wie Sie Ihren Lokalen erreichen können, wenden Sie sich an das CUPE-Büro in Ihrer Nähe.

Ferner wird eine allgemeine Beitragserhöhung von 1,75 Prozent in den letzten beiden Jahren des Tarifvertrags genannt. In dem Schreiben von Ärzte Manitoba heißt es, das neue Abkommen "unterstützt eine produktive Beziehung zur Regierung". Alle CUPE-Mitglieder arbeiten unter dem Schutz eines Tarifvertrags, der als Tarifvertrag bezeichnet wird. Ihre lokale Gewerkschaft verhandelt die Bedingungen der Vereinbarung. Gewählte lokale Gewerkschaftsführer arbeiten auch mit dem Arbeitgeber zusammen, um Probleme am Arbeitsplatz zu lösen. Beamte von Ärzte Manitoba würden nicht kommentieren, während der Ratifizierungsprozess im Gange ist. Es wird erwartet, dass die Mitglieder in den kommenden Tagen ihre Stimmzettel erhalten. Es werde keine Gebührenobergrenzen oder Ausgabenlimits geben, heißt es in der Mitteilung.

Außerdem wird Geld für die Entwicklung eines Locum-Programms bereitgestellt. Ein Locum füllt sich für einen Arzt aus, während sie abwesend sind. Andere Gewerkschaften wollen, dass auch die Regierung an den Tisch kommt. Die Präsidentin der Regierung von Manitoba und die Vorsitzende der Gewerkschaft der Angestellten von Manitoba, Michelle Gawronsky, fordert die Regierung auf, nach der Abstimmung im nächsten Monat mit den Verhandlungen über die Reduzierung der Zahl der Tarifeinheiten im Gesundheitswesen zu beginnen. Die Progressiven Konservativen haben das Gesetz noch nicht verkündet, also ist es kein Gesetz, aber die Bedrohung hat über der Arbeiterbewegung der Provinz gehangen. Krankenschwestern sind seit zwei Jahren ohne Vertrag, während die Gespräche mit anderen Gesundheitsgewerkschaften seit Monaten auf Eis gelegt werden. "Wir freuen uns darauf, dieses sehr positive Kooperationsergebnis für Ärzte und alle Manitobans nach dem Ratifizierungsprozess zu diskutieren", sagte er in einer E-Mail. Während andere Gewerkschaften im Gesundheitswesen die Regierung von Manitoba wegen eines gesetzlich geregelten Lohnstopps vor Gericht bringen, hat die Provinz stillschweigend einen neuen Vierjahresvertrag mit Ärzten abgeschlossen.