Musterdepot teilen

Der risikogünstigste Einstieg für den konservativen Marktteilnehmer könnte mit einem gescheiterten Ausbruch über dem 2019-Hoch von 239 USD kommen, gefolgt von einem Rückgang, der Unterstützung beim 50-Tägigen exponentiellen gleitenden Durchschnitt (EMA) in der Nähe von 232 USD findet. Jedoch, anhaltende Abwärtsseite wird sekundäre Verkaufssignale, die eine Reise in die 200-Tage-EMA bei 220 Dollar voraussagen könnte. Diese Verkaufswelle würde das breite Muster weniger bullisch aussehen lassen und eher wie der Beginn eines größeren Abwärtstrends. Ein Ausbruch im Jahr 2012 endete 2013 in den niedrigen 80er Jahren und ergab ein dreieckiges Basing-Muster, gefolgt von einem sekundären Ausbruch im dritten Quartal 2014. Die Aktie verzeichnete im Januar 2018 stetige Gewinne und kam erneut ins Stocken, wobei der Gegenwind im Handelskrieg die allgemeine Stimmung beeinflusste. Im August 2019 wurde der Widerstand endgültig gelöscht und ein flacher Aufwärtstrend erzielt, der im Februar 2020, nur drei Tage vor dem Ergebnisbericht für das vierte Quartal, ein Allzeithoch bei 247,36 US-Dollar verzeichnete. Preisaktionen seit September 2018 haben einen steigenden Keil geschnitzt, der als bärisch gilt, weil die Unterstützung so nah am Widerstand ist, so dass relativ kleine Rückzieher große Verkaufssignale aussetzen können. Die Rally in den Februar hat sich beim Keilwiderstand umgekehrt und verstärkt dieses Muster, während ein Rückgang durch die 220er Dollar eine neue Charge von Verkaufssignalen aussenden wird. Dieses Niveau ist lose auf die 200-Tage-EMA ausgerichtet, hervorhebt das perfekte Niveau zu beobachten, wenn Verkäufer die Kontrolle nach dem Gewinn übernehmen. Die Aktie spaltete sich zwischen 1987 und 1993 sechsmal und hob ein schnelles Wachstum hervor, da Mega-Stores enorme Marktanteile von Mama- und Pop-Händlern eroberten. Nach der letzten Teilung erreichte er 11,45 USD und erreichte einen schmalen Bereich, bevor er 1997 um die Jahrtausendwende 69,75 USD erreichte. Das war der höchste Höchststand für die nächsten 13 Jahre, vor einem Bärenmarktimpuls, der die Aktie um mehr als 70 % auf das Januar-Tief von 20,10 US-Dollar fiel.

Dow-Komponente The Home Depot, Inc. (HD) meldet im vierten Quartal 2019 einen Gewinn in der Vor-Markt-Sitzung, wobei die Wall-Street-Analysten einen Gewinn pro Aktie (EPS) von 2,11 US-Dollar bei einem Umsatz von 25,8 Milliarden US-Dollar erwarten. Die Marktteilnehmer werden die Ergebnisse genau beobachten, nachdem der Heimwerkerriese im November die Umsatzprognose für das dritte Quartal verpasst und die Prognose für das Geschäftsjahr 2020 gesenkt hat, was einen dreiwöchigen Rückgang um 12 % auf ein Vier-Monats-Tief auslöste. Die Aktien von Merck und Home Depot sehen am Montagnachmittag Rückgänge und ziehen den Dow Jones Industrial Average ins Minus. Die Aktien von Merck MRK, -0,42% und Home Depot HD, -0,23% trugen zum Intraday-Rückgang des Index bei, da der Dow DJIA mit +0,60% zuletzt 123 Punkte tiefer notierte (-0,5%). Merck-Aktien sind um 1,83 US-Dollar (2,4%) im Minus während die von Home Depot um 5,50 US-Dollar (2,3%) gefallen sind, was zu einem Rund-50-Punkte-Drag auf den Dow beiliegt. Ebenfalls maßgeblich zum Rückgang beigetragen haben Chevron CVX, +1,07%, IBM IBM, +0,68% und Pfizer PFE, +0,62%.