Muster replik zivilprozess

Ein Beispiel dafür, wie eine zivile Partei gegen das Bundesgesetz (und analoges Staatsgesetz) verstoßen hat, findet sich in Klumb v. Goan,50, die eine spektakulär implodierende Ehe beinhaltete. Die Frau, eine praktizierende Anwältin, fabrizierte digitale Beweise gegen ihren Mann, die den Anschein erzeugten, er habe eine außereheliche Affäre. Dazu installierte sie das eBlaster-Spyware-Programm auf dem Computer ihres Mannes, das seine E-Mail-Kommunikation erfasste, und ging dann zum Arzt der Nachrichten, um sie anders lesen zu lassen – was ihn in einer Affäre beschuldigen würde. Dann änderte sie die digitale Akte ihrer vorehelichen Vereinbarung, um ihre Bedingungen zu ändern und die Rechte an dem Familienvermögen ihres Mannes zu fabrizieren. Dieses "aufwendige, trügerische Schema" wurde nur durch detaillierte forensische Sleuthing aufgedeckt, die den Vergleich von Dokumenten in temporären Dateien, gelöschte E-Mails und gespeicherte Dateien auf mehreren Geräten umfasste.51 Der Verstoß gegen die Bundes- und Landesabhörgesetze beruhte auf dem Abfangen der E-Mail-Kommunikation ihres Mannes durch die eBlaster-Spyware durch die Frau, die nicht nur die auf dem Computer des Mannes gespeicherten E-Mails erfasste. , schickte sie aber erneut an den Computer der Frau. Das Landgericht akzeptierte die Theorie der "Router-Switching-Analyse" des Abfangens, die sich mit den Aktionen des Spyware-Programms beim Kopieren und Übertragen der E-Mail über das Internet "an jemanden, der nicht berechtigt war, sie zu empfangen" befasst. 52 Das Gericht sprach dem Kläger 10.000 US-Dollar an liquidierten gesetzlichen Schadenersatz und weitere 10.000 US-Dollar Strafschadenersatz sowie angemessene Anwaltskosten zu.53 In der Praxis wird ein einziger ethischer Fehler bei der Gewinnung von Informationen aus digitalen Quellen selten zu einem formellen Beschwerdeverfahren führen, weil diese Disziplinarorgane in der Regel nach einer Reihe von Fehlern oder einem Muster von Fehlverhalten suchen, bevor sie Disziplinarklagen erheben. Ein Anspruch auf Fehlverhalten wird angesichts der praktischen Hürden, denen Kunden bei der Erhebung solcher Klagen gegenüberstehen, nicht geeignet sein, einem einmaligen Gaffel zu folgen, da die Behauptung, dass, aber für den Akt des Fehlverhaltens, das Ergebnis anders ausgefallen wäre. Stattdessen wird die wahrscheinlichste Strafe für ethischeS Fehlverhalten in Bezug auf Entdeckungen in Bezug auf mobile Geräte in Form von gerichtlichen Sanktionen kommen, insbesondere in Form von Sanktionen, die mit der Beweissicherung verbunden sind. Um zu vermeiden, dass ihre Klagen abgewiesen werden, müssten die Opfer von Polizeigewalt in dieser Woche – und Floyds Familie – Fälle finden, in denen frühere Angeklagte genau so gegen das Gesetz verstoßen haben wie die neueren Fälle.